TUI TRAVELStar
TRS-Reisen GmbH

Wuppertalstraße / Im REWE - Center
54470 Bernkastel-Kues

06531 7804
06531 7805

Öffnungszeiten

Mo:  09:00 - 13:00 u. 14:00 - 18:00 Uhr
Di:  09:00 - 13:00 u. 14:00 - 18:00 Uhr
Mi:  09:00 - 13:00 u. 14:00 - 18:00 Uhr
Do:  09:00 - 13:00 u. 14:00 - 18:00 Uhr
Fr:  09:00 - 13:00 u. 14:00 - 18:00 Uhr
Sa:  09:00 - 13:00 Uhr
contact
splash hero-img
Giraffe im Nationalpark Tsavo Ost
Seminarreise Kenia

1./2. Tag
Die fünfzehn tapferen Teilnehmer der Seminarreise „TUI TravelStar MBA“ starteten fast pünktlich mit Flug DE5264 (nachdem dann auch wirklich alle an Bord waren!) ins Abenteuer Kenia. Ein Nachtflug, der Zwischenstopp in Nairobi und die eigenwilligen Einreiseformalitäten der Kenianer (Infos bei uns im Reisebüro) – ebenso wenig wie das Wetter bei Ankunft – konnten die gute Laune der Truppe trüben. „Jambo“, das erste Wort, das Kenia-Reisende lernen, wurde den Neuankömmlingen direkt am Flughafen und beim Check-in im Standorthotel Bahari Beach eingetrichtert. Hotelbesichtigung, zwei TUI-Präsentationen und ein landestypisches Abendessen komplettierten die ersten beiden Tage.   
 
3. Tag
Nach Besichtigung der Hotels Serena Beach und Severin Sea Lodge urde den Neu-Kenianern der Besuch des Eco-Projekts „Haller Park“, ein zooähnliches, aufgeforstetes Grundstück einer ehemaligen Zementfabrik mit Giraffen, Nilpferden, Büffeln sowie weiteren einheimischen Tierarten, und ein Ausflug mit Abendessen auf einer Dhow um die Halbinsel Mombasa geboten.
 
4./5. Tag
Safari – das Highlight der Seminarreise. Mit Minibus 1, Minibus 2 und Minibus 3 ging es frühmorgens los. Nach einer dreistündigen Fahrt zum Nationalpark Tsavo Ost auf der Hauptverbindung zwischen Mombasa und Nairobi konnten viele Eindrücke über Kenia gesammelt werden oder man wurde durch die guten Straßenverhältnisse in den Schlaf gewogen. Das beeindruckende Eingangstor zum Nationalpark zeigt ironischerweise, was es nicht in diesem Teil Kenias zusehen Löwe bei Nachtsafarigibt: Nashörner! Aber das sollte der einzige Wermutstropfen auf dieser Safari sein. Auf drei Pirschfahrten ist es gelungen, vier Tierarten der berühmten „Big Five“ zu erspähen: Elefant, Büffel, Löwe, Leopard. Ansonsten konnten Zebras, Antilopen, Giraffen, Strauße, Affen, Vögel und weiteres Wild beobachtet werden.
Nach der Safari ist vor der Safari. Übernachtung in der Salt Lick Lodge, Frühpirsch mit anschließendem Frühstück und Zwischenhalt zum Mittagessen in einer kenianischen „Teppichfabrik“ sprengten den gutgeplanten Zeitrahmen dann doch. Um noch die Fähre zur Südküste in Mombasa rechtzeitig erreichen zu können, schmiedeten die einheimischen Fahrer unserer drei Matutus einen wahnwitzigen Plan. Die Rückfahrt erfolgte auf Grund eines kilometerlangen Staus (kommt wohl eher selten vor) durch ein Gebiet, das nicht einmal ein Spähpanzer der Bundeswehr hätte befahren können. Doch dieser außerplanmäßige kleine Abenteuerausflug ermöglichte den Einblick in die von Touristen selten bereisten Gebiete mit typischen einheimischen Dörfern…
Die Truppe kam rechtzeitig an und checkte gegen späten Abend im Hotel Baobab Resort  (Unser Tipp!!!) ein.
 
6. Tag
Mit dem Mombasa-Express ging es zu Hotelbesichtigungen: das Standorthotel Baobab Resort, das Pinewood Beach Resort (dieses wurde gerade renoviert, uns aber zugänglich gemacht) und das Southern Palm Beach Resort mit Mittagessen.
 
7. Tag
Nachdem die letzten zwei Hotels Diani Sea Lodge und Swahili Beach Resort besichtigt wurden, konnte die Hotelauswertung gewissenhaft bewältigt werden. Doch an diesem Tag war der Besuch des Afrochic Boutique Hotels der Höhepunkt. Einstimmig wurde entschieden, dass dieses Hotel wohl das beste Haus war, das die Reiseverkehrskaufleute in dieser Woche zu sehen bekamen. Ein perfektes Dinner im Garten des Hotels rundete den außerordentlich positiven Eindruck ab.
 
8. Tag
Der Ganztagsausflug „Wasini“ war ein voller Erfolg. So konnte am letzten kompletten Tag in der Republik Kenia nochmals die Welt vor Sonnenaufgang betrachtet werden. Außerdem kam die Gruppe wieder in den Genuss die Straßenverhältnisse zu testen.
Der Ausflug auf einer landestypischen Dhow war eine Kombination aus Wellenreiten, Sonnenanbeten, Schnorcheln, Delphinbeobachtung und gemütlichem Beisammensein beim Mittagessen. Hier wäre anzumerken, dass Kenianer nicht unbedingt ein Seefahrervolk sind…
 
9. Tag
Die Condor-Maschine DE5265 brachte die nun keniabegeisterten Travel - Star-ler pünktlich zurück nach Frankfurt.
 
 
Fazit
Gerne würde ich, falls Interesse für eine Reise nach Kenia besteht, meine Eindrücke über dieses tolle Land mit Ihnen teilen. Ich habe einige Hotels gesehen und kann sagen, dass für jeden Wunsch Unterkünfte buchbar sind. 3, 4, 5 - Sterne - Häuser finden wir hier genauso wie zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten.
Aber das Highlight einer Kenia-Reise ist meiner Meinung nach die Safari - auch wenn nur für ein bis zwei Nächte -, da erst hier das richtige Afrika-Feeling aufkommt.
Wollen Sie gerne Ihre Reise vorab schon einmal suchen, finden oder buchen? Hier geht's zu Ihrem Urlaub in Kenia >>>.
Ihr Reisebüro TUI TravelStar TRS – Reisen - Team